Mit dem linken Fuß aufge­s­tanden, Schuhe aus und innehal­ten und die Vielfalt unter den Kol­legin­nen und Kol­le­gen mitbekommen.

Die Schul­beauf­tragten der EKM und die Dozentin­nen und Dozen­ten des PTI laden Sie her­zlich zu einem über­re­gionalen Aus­tausch ein. Ein­ge­laden sind alle, die miteinan­der in den Aus­tausch treten und ihre dig­i­tal­en und fach­di­dak­tis­chen Kom­pe­ten­zen pro­fil­ieren wollen.

Das Kreuz mit dem Kreuz

„Wenn bei uns Krieg wäre. Wo würdest du hinge­hen? Wenn durch die Bomben der größte Teil der Stadt in Ruinen läge? Wenn das Haus, in dem du und deine Fam­i­lie leben, Löch­er in den Wän­den hätte? Wenn alle Fen­ster­scheiben zer­brochen, das Dach weg­geris­sen wäre?“

 

Vor über zehn Jahren stellte Janne Teller diese Fra­gen. Sie sind in einem Büch­lein for­muliert, das wie ein Reisep­a­ss anmutet. Auf dem Ein­band liest man „Krieg“ und dann „Stell dir vor, er wäre hier“. Ihr Gedanken­ex­per­i­ment geht unter die Haut. Es macht deut­lich, dass der Krieg alles über­lagert. Nichts bleibt wie es war: das Land, das Leben, die Men­schen. Der Krieg zer­stört mehr als Häuser, Straßen oder Pipelines. 

Janne Tellers Ein­ladung zuzm Per­spek­tivwech­sel berührt. Das spricht an, Mich und Dich.  Es geht um Mit­ge­fühl, Empathie, Verbindung: mit den Kindern, den Eltern, den Haustieren
Das Buch fragt nach Heimat und Wurzeln. Die Zukun­ft kommt in den Blick: Die unmöglich gewor­de­nen Ideen und die Chan­cen, die man suchen muss, die sich vielle­icht find­en lassen.

In der Vor­bere­itung auf diese Online-Fort­bil­dung kam das Gespräch auf das Buch. Es ist kein Buch für die Grund­schule. Der Ver­lag emp­fiehlt die Lek­türe ab 12 Jahren. Es soll aber uns, den Lehrkräften, als Schlüs­sel dienen, um den Unvorherse­hbarkeit­en der kom­menden Wochen begeg­nen zu kön­nen. Mit Zuhören, kol­le­gialem Aus­tausch und vielfälti­gen Work­shops wollen wir den Her­aus­forderun­gen dieser Tage begeg­nen und dabei auch an die Pas­sion­szeit anknüpfen.

Save the Date: 23.03.2022, 16:00 — 19:00 Uhr

Eine Teil­nahme ist nur nach vorheriger Anmel­dung möglich.

 

Anmeldung Kurz & Gut

*“ zeigt erforder­liche Felder an

Name*
Ver­anstal­tung­ster­min*
E‑Mail*
Ein­willi­gung zur Organ­i­sa­tion von Kurz & Gut*
Ein­willi­gung zur Organ­i­sa­tion von Aus‑, Fort- und Weit­er­bil­dungver­anstal­tun­gen
Ein­willi­gung zur Bil­dung von Fahrge­mein­schaften
Newslet­ter und Direk­t­mail
Wider­spruch*
Dieses Feld dient zur Vali­dierung und sollte nicht verän­dert werden.

Die Zugangs­dat­en gehen Ihnen nach erfol­gter Anmel­dung im PTI zu

16:00 — 16:10 Uhr: Meet and Greet

Die virtuelle Vorstel­lungsrunde zum Guck­en, Warmw­er­den und Kennenlernen.

16:10 — 16:30 Uhr: Zeit zum Einlesen

Vorstel­lung des Pro­gramms und der verän­derten Herange­hensweise
Ein­se­hen der Bilder und Ein­le­sen in die Texte

16:30 — 17:30 Uhr: Einfach nur Zuhören

Janne Tellers Büch­lein begin­nt mit ein­er Frage: “Wenn bei uns Krieg wäre. Wohin würdest du gehen?“
Die Frage sucht nach ein­er Antwort, ein­er Lösung, ein­er Strate­gie. Das ist nicht falsch. Zugle­ich bringt sie uns jedoch weg von der Fra­gen­stel­lerin oder dem Fra­gen­steller.
Die Fra­gen, denen wir täglich in den Nachricht­ensendun­gen, den Twit­ter­nachricht­en, den Unter­richt­sräu­men, den Lehrerz­im­mern begeg­nen, ent­fer­nen uns von den Kindern, Jugendlichen, Kol­legin­nen und Kol­le­gen. Sie brin­gen uns weg von den Gedanken, Gefühlen und Bedürfnis­sen, die wirk­lich bewegen.

Deshalb wollen wir eine Stunde lang aktiv Zuhören. Zuhören. Das ist das Schw­er­ste.
Nicht nach Lösun­gen oder Strate­gien suchen, nicht Schuld zuweisen oder recht­fer­ti­gen, das Leid anerken­nen und nicht kleinre­den.
Wir wollen uns eine Stunde Zeit nehmen, um hin­ter die Fra­gen zu schauen, die Gefüh­le und Bedürfnisse zu ent­deck­en, die Beweg­gründe für unsere Fra­gen erhellen.

Dazu soll uns das Zuhören in kleinen Grup­pen helfen und auch die Bilder und die Lis­ten mit Gefühlen und Bedürfnis­sen. Du find­est alles im Mate­ri­alord­ner unten.
Wir wer­den nichts gemein­sam auf­schreiben. Die Vor­bere­itungs­gruppe erin­nert an die Ver­traulichkeit, mit der wir uns hier begegnen.

Gespräch­sleit­faden für die Grup­pe­nar­beit­sphase:
Drei Rollen wer­den in jed­er Kle­in­gruppe für den ersten Gesprächs­gang fest­gelegt: Erzähler:in — Zuhörer:in — Beobachterin:in.

Die Erzähler:in begin­nt und fasst in Worte, was sie bewegt. Hier kann ein Bild, ein Gefühl oder ein exis­ten­tielles men­schlich­es Bedürf­nis helfen, um ins Sprechen zu kom­men (Mate­ri­alord­ner).
Die Beobachter:in behält die Redezeit mit einem Timer (Handy) im Blick (max. 5min).
Die Zuhörerin gibt anschließend ganz sub­jek­tiv wieder, was sie gehört hat.
“Ich habe gehört …”

Dann ver­sucht sie hin­ter dem Gesagten Gefüh­le oder Bedürfnisse zu ent­deck­en. Hier kann die Liste mit Gefühlen und Bedürfnis­sen aus dem Mate­ri­alord­ner helfen.
“Ich ver­mute, dass Du dich … fühlst oder … brauchst und … vermisst.”

Die Erzäh­lerin bedankt sich für das Zuhören. Sie gibt eine Rück­mel­dung, wie es ihr damit geht, was ihr deut­lich gewor­den ist oder was sich für sie verän­dert hat.

Anschließend wird die Zuhörer:in zur Erzähler:in. Eine neue Zuhörer:in hört aufmerk­sam zu. Eine neue Runde begin­nt, bis alle gesprochen und gehört wer­den kon­nten, spätestens jedoch bis 17:30 Uhr.

glück­lich   froh   lebendig   mutig   lustig   neugierig   gelassen   fröh­lich   heit­er   ruhig   munter   dankbar   liebevoll   wach   zufrieden   stolz   stark   lock­er   gerührt   heit­er   satt   bewegt   erle­ichtert   aufgeregt   über­rascht   lock­er   entspan­nt   aus­ge­lassen   erstaunt   frei   gelöst   hoffnungsvoll

 

düster   bedrückt   anges­pan­nt   ärg­er­lich   unruhig   unsich­er   besorgt   stinkig   ver­legen   zornig   mut­los   trau­rig   nei­disch   unglück­lich   ungeduldig   durcheinan­der   sauer   besorgt   ver­loren   ein­sam   müde   ängstlich

begleit­et wer­den   Gebor­gen­heit   Gemein­samkeit   Liebe   Nähe   Sex­u­al­ität   Mit­ge­fühl   Aufeinan­der acht­en   Schutz   Sehen und Gese­hen wer­den   Sicher­heit   Unter­stützung   Wertschätzung   Ver­ste­hen und Ver­standen wer­den   Ver­trauen   Wärme   Dazuge­hören   Etwas beitra­gen   Ich sein   Spiel   Lachen   Ruhe   Schön­heit   Ord­nung feiern   Bedauern   Hoff­nung   Von Bedeu­tung sein   Wach­sen   Ler­nen   Selb­st entschei­den kön­nen   Selb­st machen dürfen

17:30 — 17:40 Uhr: Kurze Pause

17:40 — 18:30 Uhr: Das Kreuz mit dem Kreuz — Workshops

  • Schwer wie ein Stein kann Kummer sein

    Mit einem Kinder­buch in der Grund­schule arbeiten 

  • Swetlanas Rucksack

    Ein Ange­bot für die GS & 5/6

  • Kreuz & Quer

    Eine Annäherung an Pas­sion und Ostern mit Bildern für Sek I/II

  • Krieg. Stell Dir vor …

    … er wäre hier. Eine Sequenz für SekI/II

  • Patriarchen-Bashing

    Hin­ter­gründe unbd Erhel­lun­gen zu den religiösen Aufladun­gen im Ukraine-Russland-Konflikt

  • Die weiße Kreuzigung

    Ein UE zum Gemälde Marc Cha­galls für die Sek II

Hier find­en sich hil­fre­iche Mate­ri­alien und Linklisten.

18:30 — 18:45 Uhr: Präsentation der Ergebnisse und konstruktives Nachfragen

18:45 — 18:50 Uhr: Blitzlicht -> Was ich unbedingt loswerden will …

Bitte nur einen Gedanken, eine Über­legung. Für alles anderes gibt es den Feed­back­bo­gen am Ende der Seite.

Hin­weis: Die Teil­nah­mebescheini­gung kann nur zugestellt wer­den, wenn der Feed­back­bo­gen an das PTI ver­sandt wurde.

18:50 — 19:00 Uhr: Spiritueller Impuls

Ein Text, ein Bild, ein Gedanke …

19:00 Uhr: Schriftliches Feedback und auf ein frohes Wiedersehen am 18.05.2022

Ein Feed­back kann nicht mehr abgegeben wer­den. Bitte wende Dich für eine Teil­nah­mebescheini­gung an das Büro des PTI.