Mit dem linken Fuß aufge­s­tanden, Schuhe aus und innehal­ten und die Vielfalt unter den Kol­legin­nen und Kol­le­gen mitbekommen.

Die Schul­beauf­tragten der EKM und die Dozentin­nen und Dozen­ten des PTI laden Sie her­zlich zu einem über­re­gionalen Aus­tausch ein. Ein­ge­laden sind alle, die miteinan­der in den Aus­tausch treten und ihre dig­i­tal­en und fach­di­dak­tis­chen Kom­pe­ten­zen pro­fil­ieren wollen.

Alles Fam­i­lie — Fam­i­lie ist viel mehr

Zuweilen wird von Fam­i­lien als „Keimzellen der Gesellschaft” gesprochen. Vor dem inneren Auge sind Mut­ter, Vater und zwei Kinder zu sehen. Doch die Wirk­lichkeit bei uns und bei unseren Schüler*innen sieht ganz anders aus. Da ist zum einen die Kern­fam­i­lie der Neuzeit, mit Frau und Mann, die mit ihren gemein­sam gezeugten Kindern in einem gemein­samen Haushalt lebt. Daneben gibt es allein­erziehende Män­ner und Frauen, homo­sex­uelle Part­ner­schaften, Part­ner­schaften ohne standesamtliche Bescheini­gung, einge­tra­gene Lebenspart­ner­schaften, Paare ohne Kinder, die biol­o­gis­che Ver­wand­schaft nur zwis­chen einzel­nen Fam­i­lien­mit­gliedern, Fam­i­lien, die in getren­nten Haushal­ten leben oder Kinder, die mit Unter­stützung von Großel­tern, anderen Ver­wandten oder Insti­tu­tio­nen aufwach­sen oder erzo­gen werden.

Unbe­strit­ten bleibt jedoch immer, dass die Fam­i­lie, unab­hängig von ihrer Kon­stel­la­tion oder ihrer zeitlichen Gestal­tung die Entwick­lung jedes Men­schen prägt:

Weil es das Erste ist, was der Men­sch vorfind­et im Leben, und das Let­zte, wonach er die Hand ausstreckt, und das Kost­barste im Leben, was er besitzt, auch wenn er es nicht achtet, deshalb ist es gewiß das Wichtig­ste für’s Leben und wert, recht gründlich betra­chtet zu wer­den. Was es ist? Blicke um Dich, lieber Leser, das ist Deine Fam­i­lie.”
Adolph Kolp­ing

Und daneben gilt auch, dass „Fam­i­lie”, unab­hängig von Kon­stel­la­tion oder Form, Räume für Kon­flik­te und Belas­tung bildet, die einen Men­schen zeitlebens begleiten.

Jed­er bekommt seine Kind­heit über den Kopf gestülpt wie einen Eimer. Später erst zeigt sich, was darin war. Aber ein ganzes Leben lang rin­nt das an uns herunter, da mag ein­er die Klei­der oder auch Kostüme wech­seln wie er will.”
Heim­i­to von Doder­er, Ein Mord den jed­er bege­ht, München 1995, S .5.

Egal welch­es Medi­um man ver­wen­det oder wie man darüber spricht: Es bleibt ein Span­nungsver­hält­nis zwis­chen Leit­bildern und den „Real­itäten von Familie”.

In dieser Fort­bil­dung kannst Du Dir die sozialen und religiösen Dimen­sio­nen von “Fam­i­lie” erschließen, mit Kol­legin­nen und Kol­le­gen die reli­gion­späd­a­gogis­chen Her­aus­forderun­gen disku­tieren und gemein­sam Ideen und Mate­ri­alien für Deinen Unter­richt zusam­men­tra­gen und entwickeln.

Save the Date: 20.10.2021, 16:00 — 19:00 Uhr

Eine Teil­nahme ist nur nach vorheriger Anmel­dung möglich.

 

Anmeldung Kurz & Gut

*“ zeigt erforder­liche Felder an

Name*
Ver­anstal­tung­ster­min*
E‑Mail*
Ein­willi­gung zur Organ­i­sa­tion von Kurz & Gut*
Ein­willi­gung zur Organ­i­sa­tion von Aus‑, Fort- und Weit­er­bil­dungver­anstal­tun­gen
Ein­willi­gung zur Bil­dung von Fahrge­mein­schaften
Newslet­ter und Direk­t­mail
Wider­spruch*
Dieses Feld dient zur Vali­dierung und sollte nicht verän­dert werden.

Die Zugangs­dat­en gehen Ihnen nach erfol­gter Anmel­dung im PTI zu

16:00 — 16:10 Uhr: Meet and Greet

Die virtuelle Vorstel­lungsrunde zum Guck­en, Warmw­er­den und Kennenlernen.

16:10 — 16:25 Uhr: Kollegialer Austausch

Zuhören, Nach­fra­gen, Empathie in kleinen Gruppen:

Das ist in mein­er Schule los …
Vor diesem Prob­lem ste­he ich bzw. deshalb habe ich mich angemeldet …

16:25 — 16:45 Uhr: Familie als Anforderungssituation im Religionsunterricht

Wenn ich Fam­i­lie höre und mir über­lege, dass ich dazu im Reli­gion­sun­ter­richt arbeit­en möchte …

  1. dann fällt mir dieses Unter­richts­ma­te­r­i­al, diese didak­tis­che Idee oder diese Meth­ode ein …
  2. dann denke ich an meine Lerngruppe …
  3. dann über­lege ich, was Fam­i­lie für mich ist und was sie mir bedeutet.

Hal­tet Eure Idee, Fra­gen und Impulse in diesem Doku­ment fest.

16:45 — 17:00 Uhr: Soziologische und theologische Impulse

Teil 1: “Fam­i­lie” wahrnehmen und ihre Bedeu­tung für Bil­dung­sprozesse reflektieren

17:00 — 17:30 Uhr: Religionspädagogische Ableitungen

Teil 2: Annäherun­gen an “Fam­i­lie” im kol­le­gialen Aus­tausch -> Hal­tet Eure Idee, Fra­gen und Impulse in diesem Doku­ment fest.

17:30 — 17:40 Uhr: Kurze Pause

17:40 — 18:30 Uhr: Alles Familie — Workshops

  • Gruppe 1

    Schmidtis Kinder­lied “Fam­i­lie” für die 1./2. Klasse

  • Gruppe 2

    Der Kleine und das Biest für die Sek I

  • Gruppe 3

    Mon­sieur Claude und seine Töchter für die Sek II

  • Gruppe 4

    Wenn Papa Mama ist … für die Sek I/II

Hier find­en sich hil­fre­iche Mate­ri­alien und Linklisten.

18:30 — 18:45 Uhr: Präsentation der Ergebnisse und konstruktives Nachfragen

18:45 — 18:50 Uhr: Blitzlicht -> Was ich unbedingt loswerden will …

Bitte nur einen Gedanken, eine Über­legung. Für alles anderes gibt es den Feed­back­bo­gen am Ende der Seite.

Hin­weis: Die Teil­nah­mebescheini­gung kann nur zugestellt wer­den, wenn der Feed­back­bo­gen an das PTI ver­sandt wurde.

18:50 — 19:00 Uhr: Spiritueller Impuls

Ein Text, ein Bild, ein Gedanke …

19:00 Uhr: Schriftliches Feedback und auf ein frohes Wiedersehen am 24.11.2021 -> Thema … Advent und Weihnachten in Schule und Religionsunterricht